Agenda

Austauschtreffen Nachwuchs Fachdidaktiken

Das über projektgebundene Beiträge finanzierte Programm P-9 «Aufbau der wissenschaftlichen Kompetenzen in den Fachdidaktiken» startet 2020 in das letzte Bezugsjahr. In diesem letzten Jahr wird im Rahmen des Teilprojekts 3 die nationale Strategie Fachdidaktik erarbeitet und verabschiedet. Das Expert/innengremium des Teilprojekts 3 des P-9 lädt ein zu einem Austauschtreffen zum Thema «Nachwuchs in den Fachdidaktiken». Die Teilnahme an einem PgB9-Projekt ist nicht notwendig.

The Graz Conference 2020

Vom 20. bis 23. April 2020 veranstaltet das Fachdidaktikzentrum Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung der Universität Graz eine internationale Konferenz der Geschichtsdidaktik „The Graz Conference 2020“ mit dem Titel „Historical consciousness – Historical thinking – Historical culture. Core Concepts of History Didactics and Historical Education in Intercultural Perspectives. Reflections on Achievements – Challenges for the New Generation“

Es gelten Early Bird Tarife bis 31. Dezember 2019 (300,-€, Studierende 200,-€).

Tagung Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

Am 13. und 14. September 2019 veranstaltet die Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich an der Uni Innsbruck die Tagung Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft. Es geht um die Stanortbestimmung der Geschichtsdidaktik in Österreich. Details finden Sie im Flyer.

Gesprächsreihe «Geschlecht Bildung Profession»

Unter dem Titel «Geschlecht Bildung Profession» organisiert die Pädagogische Hochschule FHNW eine Gesprächsreihe zu Genderfragen in pädagogischen Berufen.

An vier Abendveranstaltungen von Juni 2019 bis Juni 2020 diskutieren Gäste aus Wissenschaft, Berufspraxis, Politik und Verwaltung über Geschlechterungleichheiten und ziehen daraus Schlüsse für die Professionsentwicklung. Die Anlässe richten sich sowohl an das Praxis- wie auch an das Hochschulfeld. Zudem spricht die Ringveranstaltung direkt Studierende der Pädagogischen Hochschule FHNW an.

Didaktisches Panel an den Schweizerischen Geschichtagen 2019: Narrative über Reichtum und Macht in Wissenschaft, Unterricht und Museum

Zu den zentralen Aspekten historischen Denkens gehören Narrative und Konzepte über Reichtum und Macht. Vorstellungen über das Wesen, die Verteilung und den Zusammenhang von Macht und Reichtum, über das Gegensatzpaar Armut und Reichtum sowie über zeitliche Veränderungen und Konstanten leiten historische Erzählungen in der Geschichtswissenschaft, in der Geschichtsdidaktik und Schule sowie in der öffentlichen Geschichtsvermittlung - insbesondere im Museum - an. Im Panel soll es um solche Narrative und ihre Wirkungsmacht, aber auch um Paradigmenwechsel gehen.

Geschichtsdidaktik empirisch 20: Call for papers

Die Tagung Geschichtsdidaktik empirisch 20 findet am 10. und 11. September 2020 in Basel statt. Papers können bis am 1. September 2019 eingegeben werden. Das Tagungsprogramm wird Präsentationen zu Ideen und Befunden zu Interventionsmassnahmen mit Schüler*innen in der Schule und an ausserschulischen Lernorten, zu Interventionsmassnahmen mit (angehenden) Lehrpersonen in Hochschule und Weiterbildung, sowie zu Professionalisierungsmassnahmen im Feld der schulischen und ausserschulischen Geschichtsvermittlung aufnehmen.

HISTORIA Geschichtswettbewerb

Noch bis zum 31. März 2019 können  a l l e Arbeiten zum Thema „Historische Spurensuche“, die auf lokaler/regionaler oder familiärer Recherche beruhen, eingesandt werden. Weitere Informationen im Flyer.

Seiten