Agenda

Tagung Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

Am 13. und 14. September 2019 veranstaltet die Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich an der Uni Innsbruck die Tagung Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft. Es geht um die Stanortbestimmung der Geschichtsdidaktik in Österreich. Details finden Sie im Flyer.

Gesprächsreihe «Geschlecht Bildung Profession»

Unter dem Titel «Geschlecht Bildung Profession» organisiert die Pädagogische Hochschule FHNW eine Gesprächsreihe zu Genderfragen in pädagogischen Berufen.

An vier Abendveranstaltungen von Juni 2019 bis Juni 2020 diskutieren Gäste aus Wissenschaft, Berufspraxis, Politik und Verwaltung über Geschlechterungleichheiten und ziehen daraus Schlüsse für die Professionsentwicklung. Die Anlässe richten sich sowohl an das Praxis- wie auch an das Hochschulfeld. Zudem spricht die Ringveranstaltung direkt Studierende der Pädagogischen Hochschule FHNW an.

Didaktisches Panel an den Schweizerischen Geschichtagen 2019: Narrative über Reichtum und Macht in Wissenschaft, Unterricht und Museum

Zu den zentralen Aspekten historischen Denkens gehören Narrative und Konzepte über Reichtum und Macht. Vorstellungen über das Wesen, die Verteilung und den Zusammenhang von Macht und Reichtum, über das Gegensatzpaar Armut und Reichtum sowie über zeitliche Veränderungen und Konstanten leiten historische Erzählungen in der Geschichtswissenschaft, in der Geschichtsdidaktik und Schule sowie in der öffentlichen Geschichtsvermittlung - insbesondere im Museum - an. Im Panel soll es um solche Narrative und ihre Wirkungsmacht, aber auch um Paradigmenwechsel gehen.

Geschichtsdidaktik empirisch 20: Call for papers

Die Tagung Geschichtsdidaktik empirisch 20 findet am 10. und 11. September 2020 in Basel statt. Papers können bis am 1. September 2019 eingegeben werden. Das Tagungsprogramm wird Präsentationen zu Ideen und Befunden zu Interventionsmassnahmen mit Schüler*innen in der Schule und an ausserschulischen Lernorten, zu Interventionsmassnahmen mit (angehenden) Lehrpersonen in Hochschule und Weiterbildung, sowie zu Professionalisierungsmassnahmen im Feld der schulischen und ausserschulischen Geschichtsvermittlung aufnehmen.

HISTORIA Geschichtswettbewerb

Noch bis zum 31. März 2019 können  a l l e Arbeiten zum Thema „Historische Spurensuche“, die auf lokaler/regionaler oder familiärer Recherche beruhen, eingesandt werden. Weitere Informationen im Flyer.

Die Jugoslawienkriege vermitteln: Zugänge und Herausforderungen

Zu diesem Thema findet am Samstag, 19. Januar 2019, eine Tagung des Zentrums Politische Bildung und Geschichtsdidaktik der PH FHNW am Zentrum für Demokratie Aarau statt. Die Tagung nimmt Möglichkeiten des didaktischen Umgangs mit einem gesellschaftlich relevanten, aber anspruchsvollen und herausfordernden Gegenstand in den Blick und möchte Impulse für die praktische Geschichtsvermittlung anbieten. Die Veranstaltung ist in die Tagungsreihe «Erinnerung – Verantwortung – Zukunft» eingebettet.

Save the date: Aus der gde19 wird die gde20

Die nächste Austragung der Tagungsreihe Geschichtsdidaktik empirisch findet nicht wie gewohnt im September 2019 statt, sondern wird um ein Jahr auf den 10. und 11. September 2020 verschoben. Dies erlaubt unter anderem, die gde von der Zweijahrestagung der KGD zu entkoppeln und das Tagungsformat zu überarbeiten. Weitere Informationen folgen im Sommer 2019.

Ringvorlesung Reformation

Auch dieses Jahr führt die Professur Gesellschaftswissenschaften der PH FHNW zusammen mit der Historischen Gesellschaft des Kantons Aargau wieder eine landesgeschichtlich orientierte Ringvorlesung durch. Sie ist dieses Jahr der Reformation gewidmet. Die Ringvorlesung eignet sich auch gut als fachliches brush-up für Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II.

Ort: Campus FHNW, Bahnhofstrasse 6, 5210 Windisch, jeweils 19 Uhr im Raum 6.-1D13 (Eingang Haus 6)

Seiten